boy in white mask in black and white photography

Schwule werden von Hackern auf Instagram angegriffen

In Deutschland nutzen Cyberkriminelle eine Sicherheitslücke aus, um Instagram-Profile von Menschen zu entfernen, die sich öffentlich als schwul bekennen. Queerify liegen exklusive Informationen über die Vorgehensweise vor. Wir verraten dir, wie du dich vor den homophoben Cyberkriminellen schützen kannst.

Seit wann sind Schwule Ziel von Cyberkriminellen?

Die “Hacker” nutzen eine Methode, die schon seit längerem international angewandt wird, um Instagram-Konten mit hoher Reichweite lahmzulegen. Sie möchten damit Aufmerksamkeit erzeugen und ihren Hacker-Pseudonym bekanntmachen.

Erst seit Kurzem ist diese Methode des Hackens auch nach Deutschland übergeschwappt. Bekannt wurde dies Anfang Dezember: viele bekannte schwule Influencer wurden der hinterlistigen Taktik der Cyberkriminellen. Opfer ist zum Beispiel der Influencer “Thommenz” mit aktuell mehr als 70.000 Abonnenten auf Instagram. Er konnte sein Konto durch den Instagram-Support wieder freischalten lassen, seither ist sein Konto allerdings privat und nicht mehr für die Öffentlichkeit einsehbar.

Mach dein Instagram-Konto sicher vor Hacker!
Schütze dein Instagram-Konto jetzt.

Wie werden die Konten geknackt?

Die Konten werden durch die Ausnutzung einer Sicherheitslücke entfernt. Die Cyberkriminellen sind im Besitz von alten Instagram-Konten, die im Jahr 2012 oder früher erstellt wurden.

Die Hacker suchen sich ein beliebiges Opfer, laden die Bilder von dem jeweiligen Profil herunter. Anschließend nutzen sie eines ihrer alten Instagram-Accounts und laden die Bilder dort hoch. Sie geben sich dann als die Person aus, die sie hacken wollen. In diesem Fall also eine beliebige Person, die sich als schwul bekennt. Mithilfe der Melden-Funktion auf Instagram geben die Hacker vor, dass das originale Konto eine Fälschung des Kontos wäre.

Instagram gibt nach nur wenigen Sekunden das Okay und nimmt das originale Konto vom Netz, da die Sicherheitsmechanismen erkennen, dass das gefälschte Konto länger besteht als das originale Instagram-Konto.

Wie kann ich mich davor schützen?

Instagram lässt etliche Anfragen umkommentiert und hat die Sicherheitslücke bisher nicht behoben. Opfer haben davon berichtet, dass sie ihr Konto wiederherstellen konnten, indem sie sich mit dem Instagram-Support in Kontakt gesetzt haben und sich durch die Zusendung eines Ausweises legitimiert haben.

Laut dem Instagram-Influencer “Serg Darling” kann man sich vor den Machenschaften der Kriminellen schützen. Dafür müsse man sein Profilbild entfernen oder ein Profilbild wählen, welches kein menschliches Gesicht zeige. Dadurch erkenne der Instagram-Mechanismus die Seite nicht als tatsächliches Profil an, sondern als eine Art “Fan-Account”.

Total
2
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.